VORTEX

Videonstallation

ARTMUC DIGITAL / München
Juni 2016

Mit der ständigen Zustandsänderung von Zyklen zieht die surreale Videomapping Installation „Vortex“ den Blick in den Strudel einer hypnotischen Zeitschleife. Ein großer Strom von Reizen zwingt den Betrachter in den Dialog die kreisende Geschichte zu entschlüsseln.
Diese Arbeit wurde speziell für die ArtMuc 2016 entwickelt. Den Klangraum  für „Vortex“ komponierte der Sound und Klangkünstler Martin Peter. Die Arbeit ist als Gesamtinstallation sowie als Einzelinstallationen umsetzbar.